Ford S-Max / Galaxy - Kinder Maxi Kings

ACHTUNG Embargo bis Dienstag, 15. Dezember, 8.00 Uhr ! Ford hat seine Familienkutschen S-Max und Galaxy überarbeitet. Ein frisches Design und neue Assistenzsysteme, neue Diesel- und Benzinmotoren sowie ein Doppelkupplungsgetriebe sollen die beiden Vans aufwerten.

Vans sind im SUV-Dickicht der letzten Jahre ein wenig untergegangen, dabei gibt es immer noch reichlich Auswahl unter den klassischen Familienkutschen. Ford hat gleich drei Optionen im Programm: Den 4,4 Meter langen C-Max als Konkurrenten für VW Touran, Citroën C4 oder Renault Scénic, den 4,7 Meter langen S-Max als Gegenspieler des Renault Grand Scénic oder Mazda 5 und schließlich den 4,8 Meter langen Galaxy, der im selben Marktsegment wie VW Sharan oder Renault Espace antritt. Nach dem neuen C-Max stellen die Kölner nun auch die aufgefrischten Versionen von S-Max und Galaxy vor. Sie werden im Januar auf der European Motor Show in Brüssel präsentiert. Auch die Produktion beider Autos findet wie bisher in Belgien statt.

Unter der Haube hat Ford mächtig gerührt. Als erste Modelle des Konzerns in Europa bekommen S-Max und Galaxy die neue EcoBoost-Motorenfamilie. Die aufgeladenen Benzin-Direkteinspritzer sollen „aus weniger Hubraum mehr Leistung schöpfen und dies mit beeindruckend niedrigem Kraftstoffverbrauch sowie geringen Kohlendioxid-Emissionen kombinieren“, sagt Ford Europa-Chef John Fleming. Der Zweilitermotor ist serienmäßig mit dem neuen Doppelkupplungs-Automatikgetriebe namens PowerShift ausgerüstet und leistet 149 kW (203 PS) bei 5.500 Touren. Das maximale Drehmoment liegt bei 300 Newtonmetern.

Mit dieser Motorisierung beschleunigt der Ford S-Max in 8,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Galaxy: 8,8 Sekunden), die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 221 Km/h (Galaxy: 217 Km/h). Im Vergleich zum alten 2,3-Liter Vierzylinder mit 160 PS soll das EcoBoost-Aggregat weniger Sprit benötigen und der S-Max einen Durchschnittsverbrauch von 8,1 Litern pro 100 Kilometer erzielen. EcoBoost-Motoren kommen auch bei Ford in den USA im Einsatz und sind dort für das konstante Gleiten mit niedrigem Tempo auf den Highways optimiert.

Auch bei den Selbstzündern tut sich etwas. Die Dieselmotoren von S-Max und Galaxy erfüllen nun alle die Abgasnorm Euro-5. Die zwei Liter großen Duratorq-TDCi-Vierzylinder stehen in drei Leistungsstufen bereit: 85 kW (115 PS), 103 kW (140 PS) und erstmals auch mit 120 kW (163 PS). Die Kraftübertragung übernimmt jeweils ein manuelles Sechgsgang-Schaltgetriebe. Der Durchschnittsverbrauch liegt laut Werksangabe bei 5,7 Litern pro 100 Kilometer. Die aktuellen Dieselmodelle von S-Max und Galaxy liegen beim Durchschnittsdurst noch zwischen 6,0 und 6,7 Litern. Für die neuen Diesel mit 140 und 163 PS steht das automatische PowerShift-Doppelkupplungsgetriebe optional zur Verfügung.

Neu an Bord sind auch Assistenzsysteme wie das vom Ford-Partner Volvo bekannte BLIS, das beim Spurwechsel vor Autos im toten Winkel warnt. Der Geschwindigkeitsregler lässt sich jetzt als Limiter nutzen, wie man das von Renault oder Mercedes gewohnt ist: Wenn man eine bestimmte Geschwindigkeit vorwählt, wird diese auch unbeabsichtigt nicht mehr überschritten. Die Rückleuchten und – je nach Ausstattung - die Tagfahrleuchten sind in LED-Technik ausgeführt, ebenso die Innenraumbeleuchtung. Gegen Aufpreis ist eine Rückfahrkamera an Bord. Den falschen Sprit kann man nun auch nicht mehr tanken: Das „EasyFuel“-System verhindert, dass man zum Beispiel Benzin statt Diesel in den Tank füllt. Wie bei Facelifts üblich, wurde auch der Innenraum der Vans überarbeitet. Dazu gehören eine kleine Dachkonsole mit zusätzlichem Stauraum oder ein elektrisches Panorama-Glasdach. Eine Umfeldbeleuchtung an der Heckklappe soll im Dunkeln das Beladen erleichtern.

Die optischen Änderungen sind sowohl beim S-Max als auch beim Galaxy eher dezenter Natur. Ins Auge fallen vor allem der neue Grill mit den bis zum Kotflügel gezogenen Tagfahrleuchten beim S-Max. Die Markteinführung der beiden aufgefrischten Familienvans ist für das zweite Halbjahr 2010 vorgesehen. Zu den Preisen hat Ford noch keine Angaben gemacht. Der aktuelle S-Max startet bei 27.900 Euro, der Galaxy bei 29.650 Euro.  

    Siehe auch:

    EuroNCAP: Ford C-MAX/Grand C-MAX die sichersten unter den Kompakten
    Der C-Max und der Grand C-MAX, die beiden neusten Ford-Modelle hatten am vergangenen Wochenende ihre Markteinführung in Deutschland, wurden im EuroNCAP-Crashtest nicht nur mit dem Maximalergeb ...

    Technische Daten
    Radmutterdrehmoment Reifendrücke (bei kalten Reifen) Bis 80 km/h Bis 160 km/h *Schneeketten dürfen nur auf bestimmte Reifen aufgezogen werden. Dauergeschwindigkeiten über 160 ...

    Tabelle zu Sicherungen
    Sicherungskasten Motorraum Sicherungskasten im Fahrgastraum ...