Fahrbericht Ford Focus 1,0 EcoBoost: Dynamischer Dreizylinder

Mit jeder Menge Vorschusslorbeeren startete im letzten Jahr die dritte Generation des Ford Focus auf dem deutschen Markt. In Köln zwar als Modell für alle fünf Kontinente konzipiert und entwickelt, sollte er vor allem hierzulande den in den letzten Jahren großen Abstand zum unumstrittenen Marktführer VW Golf verkürzen. Dieses Ziel ist zwar noch nicht erreicht, doch mit der Einführung eines neuen Dreizylinder-Motors in der Kompaktklasse, üblicherweise im Kleinwagen-Segment vertreten, setzten die Kölner mehr als eine Duftmarke.Evolution der kinetic-Design-PhilosophieDas Platzangebot, die Fahreigenschaften oder die für diese Klasse zahlreichen neuen, teilweise serienmäßigen Fahrer-Assistenz- und Sicherheitssysteme sind weitere Pluspunkte. Und mit der markanten Frontpartie und einer fast dramatisch ansteigenden Gürtellinie haben die Kölner Designer auf jeden Fall die nächste Evolutionsstufe der kinetic-Design-Philosophie erfolgreich abgeschlossen. Eine langweilige, graue Maus im Straßenverkehr sieht anders aus.Intuitive BedienungDer sportive Eindruck, den das Blechkleid vermittelt, findet sich im Innenraum wieder. Auffälligstes Merkmal ist die an ein Cockpit erinnernde Armaturentafel inklusive der Mittelkonsole, die auf den Fahrer ausgerichtet ist. Die zahlreichen Schalter verwirren auf den ersten Blick. Doch nach einer kurzen Eingewöhnungsphase findet man sich zurecht. Dank der jüngsten Generation des HMI-Systems wird die Regelung aller wichtigen Fahrzeugfunktionen nämlich lediglich über zwei Displays ermöglicht. Gesteuert werden sie jeweils über 4-Wege-Schaltwippen einschließlich mittlerer Auswahltaste, die intuitiv bedienbar in die Lenkradspeichen integriert sind.Vorne und hinten gibt es genügend Bewegungsfreiheit für fünf Insassen. Fahrer und Beifahrer nehmen auf komfortablen, ausreichend Seitenhalt bietenden Sitzen Platz, und die recht hochwertigen Materialien sind passgenau verarbeitet. Besonders bei der Armaturentafel fällt angenehm die berührungsfreundliche Softtouch-Oberfläche auf. Der Kofferraum bietet für diese Klasse allerdings nur ein befriedigendes Volumen, zudem ist die Ladekante mit 72 und die innere Bordwand mit 20 Zentimetern recht hoch.Pluspunkte bei Fahrdynamik und AgilitätViele Pluspunkte sammelt der Focus auch in puncto Fahrdynamik und Agilität. Ein gewichtiger Baustein ist das für die Dynamik neu entwickelte „Torque Vectoring Control-System“, das ab der Basis-Version serienmäßig ist. Dieses System regelt elektronisch die Aufteilung des Drehmoments zwischen den angetriebenen Vorderrädern durch einen gezielten Bremseingriff: Resultat: Unerwünschtes Unter- oder Übersteuern in Kurvensituationen wird reduziert und die Traktion sowie das Einlenkverhalten verbessert. Da außerdem das Fahrwerkskonzept in vielen Details weiter präzisiert wurde, ist der Focus nicht nur noch agiler zu bewegen, sondern bewegt sich jetzt fast wie auf Schienen.Eine angenehme Überraschung stellt auch der 1,0-Liter-Dreizylindermotor mit 74 kW/100 PS dar. Mit einem Drehmoment von 170 Newtonmetern, das bereits ab 1.500 Umdrehungen anliegt, steht mehr als genügend Durchzugskraft zur Verfügung. Und in Verbindung mit einer präzise arbeitenden Fünfgang-Schaltung und einer guten Straßenkontakt vermittelnden Lenkung ist der Focus sportlicher zu bewegen, als man vermutet. Übertreibt man es auf kurvigen Strecken, fängt einen das serienmäßige ESP sicher ein. Bei derlei Hatz ist der Normverbrauch von 4,8 Litern auf 100 Kilometern natürlich graue Theorie. Hält man den Gasfuß etwas zurück, sind – auch dank des serienmäßigen Start-Stopp-Systems – aber selbst in der Stadt Werte um die sechs Liter erreichbar.Komplette Sicherheits-AusstattungDie Sicherheits-Ausstattung ist komplett und auch die serienmäßigen Komfort-Features umfangreich. Doch zahlreiche optionale Fahrer-Assistenz-Systeme wie unter anderem das Low Speed Safety System, das überhaupt zum ersten Mal in einem Ford-Modell verfügbar ist, Einpark-Assistent, Spurhalte-Assistent mit Spurhalte-Warnung, Verkehrsschild-Erkennungssystem, Müdigkeitswarner und eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Auffahr-Warnsystem können den Basispreis erheblich in die Höhe treiben. 40 Prozent Orderquote für das Auffahr-Warnsystem zeigen jedoch, dass Ford auch in dieser Hinsicht auf dem richtigen Weg ist. (Auto-Reporter.NET/Hans H. Grassmann)Daten Ford Focus 1,0 EcoBoost Titanium:Länge x Breite x Höhe (Meter): 4,53 x 2,01 x 1,48Motor (Bauart, Hubraum): Dreizylinder-Turbobenziner, 998 ccmMax. Leistung: 74 kW/100 PSMax. Drehmoment: 170 Nm bei 1.500–4.500 UmdrehungenVerbrauch NEFZ im Mittel: 4,8 Liter Super/100 kmCO2-Emission: 109 g/kmBeschleunigung von 0 bis 100 km/h: 12,6 SekundenHöchstgeschwindigkeit: 187 km/hLeergewich/Zuladung (kg): 1.302/598 Kofferraum: 363 LiterBasispreis: 22.050 Euro  

    Siehe auch:

    Staufächer
    Vorderes Staufach Beachte:Vermeiden Sie das Verstauen von wärmeempfindlichen Gegenständen und Flüssigkeiten im vorderen Staufach. Ablage unter den Rücksitzen Um Zugang ...

    Starten des Dieselmotors
    Motor kalt/Motor warm Alle Fahrzeuge Beachte: Bei Temperaturen unter -15°C (5°F) kann eine längere Anlassphase von bis zu 25 Sekunden benötigt werden. Beachte: Den Motor ohne Unterbre ...

    Ford Ka und Ford Fiesta: Microcar gegen Kleinwagen - Teil 1
    Bei Ford ist die Hierarchie klar, auch was den Preis angeht: Der Ka kostet in der hochwertigsten Variante Titanium mit 69-PS-Vierzylinder und serienmäßiger Klimaanlage ausstattungsbere ...